Rufen Sie uns an
(0211) 65 85 19 0
MULTI2HYCAT

MULTI2HYCAT | PNO Consultants ist Partner in EU-Projekt zu neuartigen Hybridkatalysatoren

PNO Consultants ist seit Anfang des Jahres als Innovations- und Technologiepartner verantwortlich für den Stakeholder-Dialog und die Öffentlichkeitsarbeit des H2020 Projekts MULTI2HYCAT (MULTI-site organic-inorganic HYbrid CATalysts for MULTI-step chemical processes).



Wollen Sie mehr wissen?

Aktive Hybridkatalysatoren


MULTI2HYCAT, das auf vier Jahre angelegte Forschungs- und Innovationsprojekt, startete im Januar 2017. Ziel ist die Entwicklung neuer Materialien, die aus organischen und anorganischen Molekülen bestehen und als aktive Katalysatoren verwendet werden sollen. Aktive Katalysatoren ermöglichen mehrstufige Prozesse, sind vielseitig einsetzbar und sparen Kosten.

Revolutionieren soll die neue Entwicklung vor allem die Pharma-, Chemie- und Biotech-Industrien, da signifikante Kosteneinsparungen erzielt werden können und eine Reduktion der negativen Umwelteffekte in der Produktion von chemischen Grundstoffen, Feinchemikalien und pharmazeutischen Wirkstoffen gegenüber den heutigen Prozessen erwartet werden. 

Anwendungsfelder von aktiven Hybridkatalysatoren

  • HMDA-Synthese: Vorprodukt zur Herstellung von Polyamiden (Textilindustrie, Home-care Produkte, technische Kleinteile, Medizin). Hier führt die heterogene Katalyse mittels neuartiger Katalysatoren zu einer Prozessintensivierung und Effizienzsteigerungen in der der biobasierten Herstellung
  • Vanillin-Synthese: Die Herstellung des Aromastoffs zur Verwendung in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie kann voraussichtlich ebenfalls von einer Prozessintensivierung und einer Reduktion des ökologischen Footprints profitieren.
  • Synthese pharmazeutisch-technischer Verbindungen: In der Produktion von z.B. Kinase-Hemmern können nach heutigen Schätzungen ebenfalls 25% der Emissionen und 25% des produktionsbedingten Abfalls vermieden werden.


Das MULTI2HYCAT-Konsortium

Im MULTI2HYCAT-Konsortium sind Vertreter entlang der chemisch-technischen Wertschöpfungskette sowie industrielle Großanwender repräsentiert. Neben PNO Consultants zählen weitere sieben Partner zu dem Projekt: vier Forschungszentren und drei Unternehmen.

Forschungszentren

  • Universität Ostpiemont, Italien 
  • CSIC, Oberster Rat für wissenschaftliche Forschung, Spanien 
  • Southhampton Universität, UK
  • CNRS, Nationales Zentrum für wissenschaftliche Forschung, Frankreich

Unternehmen

  • Solvay SA, Multinationales Chemieunternehmen, Belgien
  • CAGE Chemicals srl, Chemieunternehmen, Italien
  • Almirall SA, Pharmaunternehmen, Spanien


PNO organisiert den Stakeholder-Dialog

Um die Projektergebnisse nachhaltig in die potentiellen industriellen Anwendungen und die weitere Forschung zu überführen, werden im Zuge des Projektfortschritts interessierte Akteure eingebunden. Dies erfolgt über Informationen zum Projektfortschritt, die Einladung zu Stakeholder-Events und die Erfassung von Interessen und Trends über gezielte Befragungen.

Der erste Schritt ist die Identifizierung von Interessenten aus dem Kreis der Rohstoff- und Technologielieferanten, der Prozessentwicklung und der Produzenten und Endnutzer. Fachpersonal, Wissenschaftler und Business-Developer, die mehr über MULTI2HYCAT erfahren und als Stakeholder eingebunden werden möchten, können sich hier registrieren. Die Registrierung ist jederzeit kündbar und erfolgt nur zum Zweck des Stakeholder-Dialogs.

Interessieren Sie sich für MULTI2HYCAT EU-Förderung und Horizon 2020? Möchten Sie ein eigenes EU-Projekt auf den Weg bringen oder sich an einem Konsortium beteiligen? Dann ist PNO Consultants der richtige Ansprechpartner für Sie. Für weitere Informationen steht Ihnen Frau Annemarie Reiche und Frau Barbara Bendaoud zur Verfügung. Die Kontaktdaten finden Sie unten.



Annemarie Reiche
Innovation, EU-Förderung
Tel.: (0341) 98 97 34 72
E-Mail

Ariane Waldmann
Innovation, EU-Förderung
Tel.: (0341) 98 97 34 74
E-Mail



Newsletterbutton Multi2hycat


  This project has received funding from the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 720783.